c Monolith | Hotel am Stephansplatz
Anreise
01.05.
2017
Abreise
05.05.
2017
Personen
2

Bestpreisgarantie &
15% Direktbucher-Bonus

Monolith

17 Nov

Monolith

Wind und Wetter erodieren den Stein. Erst die Sanftmut des steten Wassers vermag das Gestein zu formen. Das unnachgiebig Sanfte schafft es, dieser harten Substanz seinen Stempel aufzudrücken, doch das dauert viele Jahrtausende, vielleicht sogar Jahrmillionen.

Holz dagegen ist ein fragiles Material, es kann geschnitten und gespalten werden, es kann brennen oder brechen. Selbst das härteste Eichenstück kann in wenigen Jahrzehnten verrotten und verwittern. Es gebietet Vorsicht in der Behandlung und Nutzung. Es muss gepflegt werden. Holz ist im Gegensatz zu Stein kein Material von ewiger Dauer. Hier jedoch hat Daniel Bucur durch die äußere Gestaltung einen massiven, unzerstörbaren Block geschaffen. Ein Gesteinsbrocken, der aus einem Vulkan in die Höhe geschleudert wurde, erstarrte und für die Ewigkeit erhalten blieb. Im Ganzen bleibt er liegen. Unzerstörbar für die nächsten Jahrhunderte.